Mexiko Rundreise mit dem Mietwagen
Erfahrungen

Urlaub in Mexiko – von Tequila bis Tacos … Von Speedy Gonzalez bis zum Bumblebee Man … Von Mariachi Bands bis zu übergroßen Sombreros … Über Mexiko gibt es geradezu massenhaft kitschiger und überstilisierter Klischees. Eigentlich könnten all diese Vorurteile nicht falscher sein, aber irgendwie könnten sie auch nicht zutreffender sein.

So oder so, in Mexiko scheinen die Uhren ein klein bisschen langsamer und müßiger zu laufen, als im immer tüchtigen und biederen Deutschland. Die Mexikaner wissen es, die Zeit und das Leben zu genießen, die Seele auch einmal baumeln zu lassen und im hier und jetzt zu leben. Eine fesselnde Mentalität, die einen sofort packt und ansteckt, irgendwo zwischen Palmen und Kakteen, neben Maya Ruinen und spanischen Kolonialbauten, bei Tequila und Tacos …

Alle Beiträge über Mexiko

Kultur und Landschaft

Egal ob es um kulturelle Hinterlassenschaften oder landschaftlichen Sehenswürdigkeiten geht, Mexiko könnte nicht gegensätzlicher sein.

Von heißen, trockenen Wüsten im Norden und Steppen über Vulkane und Gebirgszüge mit über 5000 m hohen Gipfeln bis hin zu tropischen feuchtwarmen Wäldern im Süden, die Flora und Fauna Mexikos hat die unterschiedlichsten Highlights zu bieten. Atemberaubende Wasserfälle und Zygoten inmitten tropischer Wälder fesseln einen ebenso wie traumhafte Sandstrände und Agarvenfelder in Mitten spärlich bewachsener Steppen.

Und als wären diese Landschaften nicht schon traumhaft genug, warten in diesen einzigartigen Kulissen inmitten scheinbar unberührter Natur uralte Ruinen besucht zu werden, erbaut vor vielen, vielen Jahrhunderten von den Völkern der Maya, Azteken und wie sie alle hießen.
Auch die Essenskultur in Mexiko ist eine weltweit einzigartige mit vielen Besonderheiten und Leckereien.
In einem kulturell und landschaftlich derartig abwechslungsreichen Land ist für jeden etwas dabei.

Klima und beste Reisezeit

Im heißen und trockenen Norden Mexikos können Temperaturen im Sommer gerne über 40 Grad erreichen. Im feuchtwarmen Süden ist ganzjährig mit hoher Luftfeuchtigkeit zu rechnen.

Die wohl mildesten und angenehmsten Reisebedingungen findet man in den Wintermonaten zwischen November und April, in welchen man bei wohlig warmen Durchschnittstemperatur von um die 20 Grad in Mexiko City entspannte Sightseeing Touren unternehmen und bei heißen 30 Grad an den Stränden der Ostküste Sonne tanken kann.

Die Regenzeit liegt in Mexiko zwischen Mai und Oktober und von Mitte September bis Mitte November ist vor allem an der Ostküste mit starken Regenfällen und Wirbelstürmen zu rechnen.

Werbung

Sicherheit

Erzählt man Freunden und Familie, dass man Mexiko bereisen möchte, wird man neben Wirbelstürmen und Hurrikanes wohl vor allem von der vermeintlich omnipräsenten Kriminalität des Landes gewarnt.

Doch ist dieses Thema auch nur eines der zahlreichen überspitzen Klischees, die sich über all die Jahre hartnäckig verbreitet und gehalten haben.

Durchaus mag Mexiko City als eine der größten Städte der Welt ein El Dorado für Taschendiebe und Kleinkriminelle sein. Sicherlich ist Mexiko City von schier endlosen Slums und Elendsvierteln umgeben, in die man sich als Tourist besser nicht verirren sollte. Auch sollte man als Tourist wohl einem großen Bogen um Gegenden machen, in denen Drogenkriege herrschen, wie um die eigentlich malerisch schöne Stadt Veracruz oder die großen Grenzstädte zu den USA (Tijuana, Juarez, Nuevo Laredo). Und es mag es in kleinen Städten am Land vielleicht auch besser sein, spätnachts nicht mehr auf der Straße unterwegs zu sein.

Allerdings sollte man sich vor all diesen Warnungen nicht verrückt machen lassen. Wer sich mit gesundem Menschenverstand durch die touristisch erschlossenen Gebiete Mexikos bewegt, braucht sich keine Sorgen um seine Sicherheit zu machen und kann einen Aufenthalt in einem wunderschönen und gastfreundlichen Land genießen.

Bevölkerung und Sprache

Die Mexikaner sind stolz auf ihr Land und ihre Kultur und mindestens genauso stolz darauf, die Schätze ihres Landes mit ihren Besuchern zu teilen. Und vor allem sehen sich die Mexikaner nicht im Schatten ihres „großen Nachbarn“ im Norden, den USA. Ein gesundes Maß an Hohn und Spott für die Gringos im Norden ist keine Seltenheit.

Allein schon aus diesen Gründen schaden zumindest Grundkenntnisse der spanischen Sprache bei einem Besuch Mexikos nicht. In weiten Teilen des Landes, insbesondere in weniger touristischen Gebieten, spricht die Bevölkerung kein Englisch. Dies betrifft nicht nur die älteren Menschen. Auch die Jüngeren sprechen häufig kein Wort.

Diese Reiseziele könnten dir auch gefallen