Die Reise rückt immer näher und auch ein Koffer bzw. passender Rucksack steht bereit. (Falls nicht, lohnt sich ein Blick in  den Kofferratgeber oder Reiserucksack-Guide.) Doch was nimmt man nun mit? Was benötigt man wirklich auf der Reise? Und wie packt man alle wichtigen Gegenstände am besten ein? In unserer nachfolgenden Reisepackliste sind einige Lösungsvorschläge aufgeführt, die dabei helfen sollen, möglichst das Richtige einzuplanen und es platzsparend in den Koffer bzw. Rucksack zu packen.

Reisepackliste – Was sollte in meinem Koffer bzw. Rucksack nicht fehlen?

Da selbstredend jede Person auf andere Produkte wert legt, wird nachfolgend auf die Ausstattung eingegangen, die wir bei den meisten unserer Reisen in wärmere Gebiete dabei hatten. Tauchreisen, Skiurlaube, Klettertouren und ähnliches werden wir in dieser Reisepackliste nicht näher betrachten, da dies den Rahmen sprengen würde.

Kleidung-Packliste im Urlaub

  • pro Tag ca. ein T-Shirt bzw. Top
  • pro Woche ca. 1-2 Kleider oder Blusen als Frau
  • pro Woche ca. 1-2 Hemden oder Poloshirts als Mann
  • pro Woche einen Pullover
  • eine Regenjacke
  • pro Woche ca. 2-3 kurze Hosen
  • pro Woche ca. 1-2 Jeans
  • ggf. Schlafanzug
  • 1-2 Gürtel
  • pro Tag ein Satz Unterwäsche (sprich Socken, Unterhosen)
  • pro Woche ca. 3-4 BHs
  • pro Woche ca. 1-2 Badehosen bzw. Bikinis
  • eine Kappe oder ähnliches
  • 1 Paar Turnschuhe
  • 1 Paar Badeschuhe / Flip Flops
  • 1 Paar Freizeitschuhe bzw. bei Aktivurlaub Wanderschuhe
  • 1 großen Plastikbeutel, in den die getragene Wäsche kommt

Bei einer Reise in kühle Gebiete sollte man die Packliste anpassen und um folgende Punkte ergänzen:

  • pro Woche ca. 2-3 Longsleeves
  • einen zusätzlichen Pullover
  • eine Mütze
  • einen Schal
  • ggf. Daunenjacke
  • ggf. Handschuhe
  • ggf. Ski-Unterwäsche

Grundsätzlich sollte man sich vorab Gedanken machen, welche Farbkombinationen von Hosen, Shirts und Pullis mit den ausgewählten Kleidungsstücken modisch möglich sind. Sollte beispielsweise ein T-Shirt farblich zu keiner Hose und auch keinem anderen Oberteil passen, so ist es sinnvoll dieses Shirt gegen ein anderes auszutauschen.

*

Hygiene / Kulturbeutel

  • pro Woche ein großes Handtuch
  • ggf. pro Woche ein kleines Handtuch
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Zahnseide
  • Seife in Seifendose
  • Duschzeug / Shampoo
  • Deo
  • Rasierer mit ggf. Ersatzklingen
  • Sonnencreme
  • Feuchtigkeitslotion und / oder After Sun
  • Stylinggel, -wachs, -spray, etc.
  • ggf. Kamm und Haargummis
  • bei Frauen:Schminkutensilien
  • bei Frauen: OBs, Pille, etc.
  • bei Männern: Kondome

Hier bietet sich an, die Hotelbeschreibung zu prüfen, ob nicht einige Gegenstände wie Shampoo, Handtücher und dergleichen kostenlos zur Verfügung stehen. Diese könnt ihr getrost von eurer Reisepackliste streichen und schnell ein paar Kilo Gepäck sparen. Außerdem gilt bei Flugreisen zu beachten, dass während des Fluges große Druckunterschiede auftreten. Daher sollten Tuben, Flaschen, etc. nie zu voll sein, um ein Platzen zu vermeiden. Um bei einem solchen Ereignis trotzdem nicht alle anderen Gegenstände mit dem Inhalt zu benetzen, ist es ratsam die Tuben, Flaschen oder ähnliches separat in Tüten einzupacken.

*

Dokumente im Urlaub

  • Personalausweis bzw. Reisepass
  • Führerschein, ggf. auch den internationalen Führerschein
  • Kreditkarte
  • Reiseunterlagen
  • Karte der Krankenkasse, ggf. Versicherungsschein der Auslandskrankenversicherung
  • ggf. internationaler Impfpass
  • ggf. Logbuch bei Tauchern
  • ggf. Versicherungskarte von anderen Versicherungen, wie ADAC oder DAV
  • ggf. Wasserfeste Dokumententasche

Zur Kreditkarte ist zu sagen, dass es sich hier anbietet mehrere oder zumindest in der Reisegruppe Kreditkarten von verschiedenen Anbietern zu besitzen. Auch unserer Reisegruppe ist es schon des öfteren passiert, dass die Kreditkarte eines bestimmten Anbieters nicht angenommen wurde, dafür jedoch die eines anderen.

Achtung: Überprüfe früh genug, ob deine Dokumente noch aktuell sind. Die Beantragung eines Reisepasses kann bis zu 6 Wochen dauern.

*

Reiseapotheke – immer auf der sicheren Seite

In unserem Artikel „Reiseapotheke“ haben wir ausführlich darüber berichtet.

Werbung

Technik Packliste für den Urlaub

  • Smartphone
  • Kopfhörer
  • Powerbank mit mehr als 5.000 mAh, damit es für mehr als eine Handyladung ausreicht
  • Kamera (Spiegelreflex, Digicam, etc.) mit Zubehör wie Objektiven oder Stativ
  • Actioncam
  • LED-Taschenlampe
  • Reiseadapter für die genormten Steckdosen des jeweiligen Landes
  • Ladegerät für Smartphone
  • Ladegerät für Kameraakku
  • ggf. Ersatzakkus und Ersatzbatterien
  • ggf. zusätzliche Speichermedien
  • ggf. Stirnlampe
  • ggf. kleine Musikbox
  • ggf. eBook-Reader
  • ggf. Tablet oder Laptop
  • ggf. Reisewecker
*

Sonstiges für die Reisepackliste

  • Ausreichend Bargeld für die Zeit am Flughafen und um am Reiseziel rund einen Tag überbrücken zu können.
  • Sonnenbrille im Etui
  • ggf. Ersatzbrille bei Brillenträger bzw. Kontaktlinsen
  • Kugelschreiber
  • Notizblock
  • kleines Schloss bzw. Zahlenschloss
  • Ohrstöpsel
  • Taschenmesser (Achtung: Zulässige Klingenlänge des jeweiligen Landes beachten.)
  • Buch
  • ggf. Schmuck
  • ggf. Spiele
  • ggf. Reiseführer in Papierform
  • ggf. Wörterbuch
  • ggf. Schlafsack (-inlett)
  • Reiseführer in Papierform bieten sich vor allem dann an, wenn das zu bereisende Gebiet abgelegen liegt und Mobilfunknetz, aber auch Strom, Mangelware sind.
    Ist geplant, aus dem Urlaub eine oder mehrere Postkarten nach Hause zu schicken, so sollten auch im Vorhinein die Adressen bekannt sein.
*

Um das Ganze zu verstauen, haben wir hier meist einen Koffer als Hauptgepäckstück und als Handgepäck einen kleinen Rucksack verwendet, der später am Urlaubsort als Daypack herhalten musste. Bei Reisen die wir mit einem Rucksack als Hauptgepäckstück unternommen haben, fand sich im Gepäck auch immer noch ein kleiner Daypack. Dies hat den Vorteil am Zielort nicht ständig mit dem großen, schweren Backpack umher zu wandern. Alternativ kann eine faltbare Tasche verwendet werden.

Um nichts zu vergessen kann die Reise-Packliste in Checklistenform erstellt werden. Hier lässt sich dann auf den ersten Blick erkennen, welche Dinge schon eingepackt wurden und welche Gegenstände noch fehlen und ggf. noch besorgt werden müssen. Hierbei sollte auch ein Augenmerk auf Eventualitäten wie Regenwetter oder kühle Temperaturen im Strandurlaub oder ein Schwimmbadbesuch beim Städtetrip gelegt werden.
Eine Checkliste sollte nach dem erfolgreichen Packen nicht zum Altpapier wandern. Dies hat folgenden Grund: Nach dem Urlaub sollte man die Checkliste erneut durchgehen und prüfen, welche Gegenstände man umsonst – da unbenutzt – mitgenommen hat. Entsprechende Dinge können oftmals für den nächsten Urlaub gestrichen werden, was die Checkliste mit kommenden Urlauben immer effektiver machen wird.

Hat man sich Gedanken zu den wichtigen Dingen für die anstehende Reise gemacht und diese in einer Reisepackliste womöglich schriftlich festgehalten, kann man sich anschicken, diese Gegenstände zusammenzusuchen. Das anschließende Umsetzen der Reisepackliste bedeutet nicht nur die richtige Menge in den Koffer oder Rucksack zu stopfen, sondern auch Dinge richtig, also mit System, mitzunehmen. Bei Flugreisen darf man beispielsweise viele Gegenstände nicht im Handgepäck transportieren, andere sollten jedoch nicht aus der Hand gegeben werden.

Welche Gegenstände gehören nun ins Handgepäck und welche sollten aufgegeben werden?

Grundsätzlich sollte man sich vor der Zusammenstellung des Handgepäcks die Frage stellen, ohne welche Dinge komme ich in keinem Fall aus.
Neben den Reisedokumenten, Geld, Schlüsseln und Flugtickets, sollte man vor allem wichtige Medikamente im Handgepäck transportieren (Achtung: Eine ärztliche Bescheinigung bei verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht vergessen). Technische Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus, wie z.B. in Handys, E-Zigaretten oder Laptops, müssen im Handgepäck transportiert werden. Auch Wertgegenstände sollten ins Handgepäck gegeben werden, da bei Gepäckverlust nur bis zu rund 1300 € pro Person erstattet werden. Jedoch sollte man sich auch hier vorab fragen, welches technische Gerät und welchen Schmuck man wirklich im Urlaub benötigt.
Das Handgepäck sollte darüberhinaus, wenn möglich, so zusammengestellt werden, dass auch bei einem Verlust des aufgegebenen Gepäcks oder längeren Verspätungen, ein paar Tage ohne größere Probleme überstanden werden können. Frische Unterwäsche, ein T-Shirt und, oder Pullover, Zahnbürste und Zahnpasta, sowie eine Seife sind in solchen Situationen meist Gold wert. In einer ohnehin schon unangenehmen Situation hat man dann nicht noch die Sorgen, woher bekomme ich Klamotten, Hygieneartikel und ähnliches für die ersten Tage.

Manche Airlines bieten neben dem Standard Handgepäckstück auch noch an, zusätzliche Gepäckstücke in der Kabine zu transportiern. Diese sind beispielsweise kleine Hand- oder Bauchtaschen, sowie Laptoptaschen. Da dies jedoch von Airline zu Airline unterschiedlich ist, sollte dies vorab auf der jeweiligen Homepage der Fluglinie abgeklärt werden.

Gegenstand: Erlaubt? Menge:
Getränke wie Wasser, Softdrinks, Säfte, etc. Ja Maximal 100 Milliliter pro Behälter
Suppen, Brei, Brotaufstriche, und andere Mischungen aus flüssigen und festen Stoffen. Ja Maximal 100 Milliliter pro Behälter
Hautcremes, Shampoos, Duschgele, Zahnpasta, Lotionen, etc. Ja Maximal 100 Milliliter pro Behälter
Deosprays, Haarschaum, Haarsprays, etc. Ja Maximal 100 Milliliter pro Behälter
Kosmetik wie Mascara, Parfum, flüssiges Make-Up, etc. Ja Maximal 100 Milliliter pro Behälter
Technische Geräte wie z.B. Handy, Laptop, E-Zigaretten Ja. Ggf. spezielle Regelung am Abflugort, daher empfiehlt es sich vorab zu erkundigen.
Medizinisch notwendige Geräte, wie z.B. Beatmungsgeräte Ja
Medikamente Ja, mit ärztlicher Bescheinigung
Babynahrung und -getränke Ja, falls das Baby mit der Aufsichtsperson reist und unter 3 Jahren alt ist.
Duty-Free Ja, falls nach der Bordkartenkontrolle gekauft und sich in einem durchsichtigen, vom Personal verschlossenen Beutel befindet. Zudem muss sich im Beutel ein von außen lesbarer Beleg mit Kaufdatum und – ort befinden.
Benzinfeuerzeuge, Farbsprühdosen, Gasbehälter, etc. Nein
Gegenstände mit Klingen wie Taschenmesser, Nassrasierer, Scheren, etc. Mit maximaler Klingenlänge von 6 cm in Deutschland theoretisch erlaubt, jedoch kann es zu Problemen in anderen Ländern kommen. Klingenlängen von mehr als 6 cm sind grundsätzlich nicht erlaubt.
Waffen aller Art, sowie Nachbildungen von Waffen Nein
Munition Nein
Gegenstände, die als Waffe eingesetzt werden können wie Wander- oder Skistöcke, Schlittschuhe, Golfschläger, etc. Nein
Explosive und entflammbare Stoffe Nein, Ausnahme sind Deo- und Haarsprays
Abwehrsprays wie z.B. Pfefferspray Nein
Toxische Stoffe Nein

Die entsprechenden Behälter müssen in einem durchsichtigen und wiederverschließbaren Beutel von maximal 1 Liter Volumen transportiert werden.

Achtung: Auch Souveniers die fest eingeschlossene Flüssigkeiten beinhalten, wie beispielsweise Schneekugeln, können unter Umständen im Handgepäck Probleme bereiten. Diese Gegenstände sollten daher wenn möglich aufgegeben werden.

Wie Packe ich meinen Koffer richtig?

Selbstverständlich ist euch bewusst, dass nicht nur das Koffermodell wichtig ist, sondern auch die Art und Weise wie die Gegenstände eingepackt werden. Kofferpacken ohne Plan und nur mit dem einen Ziel, alles in den Koffer zu bugsieren, führt meist zu Chaos. Um genau dies zu vermeiden und möglichst auch den letzten verbleibenden Stauraum im Reisekoffer für die Gegenstände der Reisepackliste auszunutzen, sollten folgende Tipps beachtet werden:

  • Zuerst muss man sich überlegen, welche Art von Urlaub bzw. Reise ansteht. Führt die Reise in wärmere oder kältere Gefilde? Je nachdem ist das Gepäck abzustimmen.
  • Zu Beginn des Packens sind die schweren, unzerbrechlichen Gegenstände der Reise-Packliste, wie Schuhe, große Handtücher, Jeanshosen, Bücher, Kosmetiktasche zu verstauen. Sie sind beim geöffneten Koffer unten im Bereich der Rollen anzuordnen. Dies hat den Hintergrund, den Schwerpunkt des Koffers nah an den Rollen zu positionieren, um das spätere Ziehen zu erleichtern. Außerdem zerknittern die leichteren Kleidungsstücke nicht so stark.
  • Als nächstes sind Jacken, kleine Handtücher, Unterwäsche, Badeklamotten, Gürtel und zerbrechliches, sowie Technik, die nicht im Handgepäck mitgenommen wird, anzuordnen. Hintergrund hier, die Technik und zerbrechliches vor Stößen zu schützen. Da es bei diesen Kleidungsstücken egal ist, ob diese zerknittern oder nicht, kann man diese auch gut um das Zerbrechliche legen.
  • Zum Schluss sollten jene Kleidungsstücke eingebracht werden, die leicht knittern können. Hemden, Blusen, Kleider, etc. sollten ganz zum Schluss in den Koffer gelegt werden, um Verknitterungen zu vermeiden.
  • Oberteile mit Kragen sollten so gestapelt werden, dass die Krägen nicht übereinander liegen.
  • In den Krägen können Kleinteile wie Gürtel oder Ähnliches verstaut werden.
  • Klamotten die gerollt werden können, sollten zusammengerollt in den Koffer bzw. den Rucksack kommen. Dies hat den Vorteil, dass weniger Platz eingenommen und mehr Dinge mitgenommen werden können.
  • Damit der Koffer keine unangenehmen Gerüche an die Kleidung abgibt, sollte das Gepäckstück immer an trockenen Orten aufbewahrt werden. Sollte es dennoch zu unangenehmen Gerüchen kommen, hilft oftmals ein vorheriges auswischen mit Essigwasser und längeres trocknen des Koffers. Auf Reisen bietet sich an, ein Baumwollsäckchen trockenen Reis, Trockentücher oder ähnliches mit in den Koffer zu geben.
  • Schuhe sollten nur in Tüten mitgenommen werden, um möglichen Schmutz nicht an die mitgenommene Kleidung zu bekommen. Hier sollte man auf Baumwollbeutel zurückgreifen, um Plastikmüll zu vermeiden.
  • Um bei Flugreisen nicht Gefahr zu laufen höhere Kosten wegen Übergepäck zahlen zu müssen, ist es sinnvoll sich vorab nach dem Maximalgewicht zu erkundigen und das Gewicht des Koffers entsprechend anzupassen. Am Besten ist es, noch ein paar Kilo darunter zu liegen, um vom Reiseziel auch das eine oder andere Souvenier mitbringen zu können.
  • Zu guter Letzt der Rat, dass bei Flugreisen der eigene Koffer sichtbar markiert werden sollte, um Verwechslungen vorzubeugen und den eigenen Koffer am Gepäckband schneller wieder zu finden.

Wie Packe ich meinen Rucksack richtig?

Zunächst einmal sollte man betrachten, wie die Lasten bei einem Rucksack optimal verteilt sind. Dazu muss man wissen, dass man die Hauptlast bei Trekking- und Wanderrucksäcken nicht über die Schultergurte, sondern über den stabilen Beckengurt trägt. Daher ist das schwere Gepäck möglichst nah am Beckengurt, sprich am Boden des Rucksacks zu verstauen.
Zelt, Schlafsack, Schuhe etc. sind also möglichst weit unten im Rucksack anzuordnen.
Zudem sind die schweren Gegenstände nah am Körper zu tragen um das Moment und so die Belastung des Rückens zu reduzieren.

Darüber hinaus sollte man sich, vor allem bei einem Toploader, Gedanken darüber machen, wann man die jeweiligen Gepäckstücke benötigt, um nicht jedes Mal den gesamten Rucksack auszuräumen, wenn man etwas sucht. Zip- und Packbeutel bewirken hier wahre Wunder.

Weitere Tipps für Rucksackreisende:

  • Achte auf das Gewicht des Rucksacks, denn je mehr der Rucksack wiegt, desto anstrengender wird es werden.
  • Schwere Gegenstände möglichst weit unten im Rucksack und nah am Körper transportieren.
  • Hier sollte man die oben schon getätigte Aussage, sich vor Reiseantritt Gedanken über den Aufenthalt zu machen, noch intensiver beherzigen. Dies hat den Hintergrund, dass bei Rucksäcken noch mehr auf Gewichtsreduktion geachtet werden sollte.
  • Planung, welche Gegenstände ggf. früher bzw. öfter genutzt werden. Diese sollte man nah an der Öffnung platzieren, um unterwegs nicht jedes Mal größere Suchaktionen starten zu müssen.
  • Jute-, Zip- und Packbeutel verwenden, um Gegenstände leichter zu finden.
  • Schlaufen, Netze, Klettverschlüsse und ähnliches ist bei den meisten Rucksäcken als Ordnungssystem bereits enthalten. Diese Hilfestellungen sollten auch benutzt werden.
  • Wie bei Koffern gilt, dass Kleidungsstücke gerollt und Hohlräume in Krägen bzw. Schuhen gefüllt werden können, um Platz zu sparen.
  • Bei Flugreisen ist unbedingt das Maximalgewicht einzuhalten. Gepäck mit Übergewicht ist ein teurer Spaß und sollte daher dringlichst vermieden werden.

Fazit zur Reisepackliste

Schon für kürzere Aufenthalte ist eine Packliste für den Urlaub wirklich umfangreich. Auch das Einräumen sollte mit System erfolgen. So spart ihr euch schon im Vornhinein viel Stress und Ärger.

Ähnliche Beiträge

Reiseplanung – mit Struktur zum Traumurlaub!

Reisen sind so individuell wie die Reisenden. Der eine bucht sich 2 Wochen in All-Inclusive Bunker ein, bewegt sich nur zwischen Zimmer, Liegestuhl und Buffet und hat von A-Z alles durchorganisiert. Der andere lässt einfach alles auf sich zukommen und...

mehr lesen

Mietwagenratgeber – im Ausland Autos mieten

In diesem Mietwagenratgeber für den Urlaub erklären wir euch, wie und wo ihr die günstigsten und passendsten Autos für eure Reise findet. Hierzu sollte man sich vor der Buchung folgende Fragen stellen: Checkliste: Wo und wie lange benötige ich den...

mehr lesen

Hotelguide – das perfekte Hotel im Urlaub finden

Das perfekte Urlaubshotel… Gibt es das wirklich? Urlaube sind so individuell und unterschiedlich wie die Reisenden selbst. Die Kriterien, an denen sich ein Hotel messen lassen muss, variieren also je nach Art des Urlaubes, Reiseziel und nach dem...

mehr lesen

Flugratgeber

In diesem Flugratgeber erklären wir euch, wie und wo ihr die günstigsten und angenehmsten Flüge für eure Reise findet. Hierzu sollte man sich bevor man bucht folgende Fragen stellen: Ziel? Zeitraum? Gruppengröße? Flugroute? Buchungszeitraum? Airline?...

mehr lesen