Jerash (oder Gerasa, wie die Stadt zur Römerzeit hieß) gilt als bedeutendste Römerstadt außerhalb Italiens. Als Teil der Dekapolis – einem Verbund von zehn Städten – hatte sie einst 20.000 Einwohner. Zahlreiche gut erhaltene Überreste, die direkt im Zentrum des modernen Jerash liegen, zeugen von der damaligen Macht der Römer.

Die ehemalige Römerstadt erstreckt sich auf einem Areal von etwa 2 km Länge und 0,5 km Breite. Tatsächlich war die antike Stadt Jahrhunderte im Wüstensand verborgen, sodass vieles außergewöhnlich gut erhalten blieb. Ihren Niedergang erlebte die Stadt um 614 nach dem Einmarsch der Perser. Endgültig zerstört wurde sie 749 von einem schweren Erdbeben. Erst im 19. Jahrhundert siedelten sich Tscherkessen an.

Sehenswürdigkeiten in Jerash

Hippodrom

Die Grundmauern der ehemaligen Pferderennbahn und die eigentliche sandige Strecke sind noch gut erhalten. Zweimal am Tag stellen Schauspieler ein übliches Wagenrennen nach.
Jerash Hippodrom Pferderennen

Ovales Forum

Das 80 x 90 m große Forum liegt zum Fuß des Jupitertempels und diente vermutlich als Handelsplatz. Zahlreiche Säulen grenzen die große Fläche ein.

Hadriansbogen

Kaiser Hadrian soll so beeindruckt von der Entwicklung der Stadt gewesen sein, dass er sie 129 selbst besuchte. Von diesem Besuch zeugt noch heute der extra für ihn errichtete Bogen im Südteil der Stadt, der auch feierlich nach ihm benannt wurde. Das prunkvoll verzierte Bauwerk, das vermutlich einst als Stadttor dienen sollte, ist 21 Meter hoch und 25 Meter breit.
Jerash Hadriansbogen

Jupiter-Tempel

Der gut erhaltene Tempel aus dem 2. Jahrhundert steht auf einer Anhöhe.

Artemis-Tempel

Theater

In Jerash sind zwei Theater außergewöhnlich gut erhalten. Während das kleinere Nordtheater nur 800 Besuchern Platz bot, fasste das Südtheater bis zu 5.000 Menschen.
Weiterhin gibt es einige kleinere Kirchen, die jedoch meist nicht gut erhalten sind.
Jerash Theater

Tipp zur Reisezeit

Mitte bis Ende März blühen in Jerash alle Wiesen und Blumen und tauchen das ansonsten fast immer kargen Ruinen für kurze Zeit in saftiges Grün.

Werbung

FAQs zu Jerash

Wann sind die Öffnungszeiten?

8:00 – 16:00 Uhr Winterzeit
8:00 – 18:00 Uhr Sommerzeit
Freitags und zur Ferienzeit: 9:00 – 16:00 Uhr

Wo kann man am besten parken?

Parken kann man kostenlos am Südeingang. Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden.

Wann und von wem wurde Jerash gebaut?

Erste Zeugnisse menschlicher Besiedlung stammen etwa aus der Zeit 6.000 v.Chr.. Die antike Römerstadt wurde kurz nach der Zeitenwende erbaut.

Wann ist die beste Reisezeit für Jerash in Jordanien?

Bei Temperaturen von 20-25 Grad und einem angenehmen Lüftchen sind April-Mai und Oktober-November die besten Reisezeiten. Dann regnet es auch kaum. Die Sommermonate sind extrem heiß.

Wo übernachtet man am besten?

Jerash ist eine größere Stadt mit zahlreichen Hotels verschiedener Preisklassen. Auch gibt es viele Airbnb Apartments.

Fazit zu Jerash

Jerash gehört bei jeder Jordanienrundreise zum Pflichtprogramm. Derart gut erhaltene römische Baukunst gibt es sonst nur in Rom selbst zu sehen. Jerash ist nicht weit von Amman entfernt und somit leicht zu erreichen.

Ähnliche Beiträge

Berg Nebo mit Mose-Memorialkirche

Der Berg Nebo ist Teil des Abǎrim-Gebirges und liegt im Norden des Toten Meeres. Von der 808 m hohen Anhöhe hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Jordantal und sieht über das Tote Meer bis nach Israel. Darauf befindet sich die bekannte...

mehr lesen