Amman ist mit seinen knapp 2 Millionen Einwohnern die fluorierende Hauptstadt Jordaniens, wirtschaftliches, kulturelles und politisches Machtzentrum zugleich. Zum Abschluss unserer Jordanienrundreise verbrachten wir zwei Tage in dieser Großstadt.

Fortbewegung in Amman

Amman verfügt über kein Metronetz. Dafür ist Uber weit verbreitet und sehr günstig, was wir für weitere Strecken empfehlen. Die Straßen Ammans sind meist chronisch überlastet, plant deshalb viel Zeit für die Fahrten ein.

Die wenigen Highlights

Jordanien ist nicht nur dank Petra reich an kulturellen Schätzen. Amman bietet leider verhältnismäßig wenigen Sehenswürdigkeiten.

  • Zentralmoschee (König-Abdullah-Moschee): Diese Moschee darf man auch als Nicht-Muslim betreten. Frauen bekommen kostenlose Burkas.
    Zentralmoschee in Amman
  • Abu-Darwisch-Moschee: Mit ihrem schwarz-weiß gestreiften Mauerwerk die schönste Moschee des Landes. Das Betreten durch Nicht-Muslime ist nicht gestattet.
    Abu Darwisch Moschee Amman
  • Römisches Theater von Amman: Ganz nett, aber wer schon in Jerash war oder gar in Rom selbst, wird deshalb sicherlich nicht vom Hocker fallen.
    Amman römisches Theater
  • Zitadelle von Amman: Schlecht erhaltene Ruinen auf einem Hügel im Zentrum zeugen von den einst ansässigen Römern.

Sehr erfreulich ist, dass in Amman das Zusammenleben verschiedener Religionen auf engem Raum so problemlos funktioniert. In nicht wenigen stark muslimisch geprägten Ländern müssen sich Christen oder Juden in eigenen Vierteln abschotten und ihre Kirchen mit hohen Mauern einzäunen. Dieses Bild spricht Bände: Ich habe es von der Zentralmoschee aus geschossen. Direkt dahinter sieht man eine koptische Kirche und nochmals im Hintergrund eine griechisch-orthodoxe Kirche.
Blick von der Zentralmoschee Amman auf Kirchen

Fazit

Es gibt definitiv schönere Großstädte mit mehr Sehenswürdigkeiten als Amman. Letztendlich haben wir die Stadt nur besucht, weil wir zum einen aufgrund familiärer Beziehungen zum Personal des königlichen Pferdegestüts eine private Führung bekamen. Zum anderen geht jeder internationale Flug nach Jordanien über den Queen Alia Airport in Amman, sodass wir sowieso einmal durch die Stadt mussten. Einen Tag kann man sicherlich einplanen (vielleicht habt ihr nach dem Hinflug oder vor dem Rückflug noch ein paar Stunden Puffer), Amman ist aber kein Muss.

Ähnliche Beiträge

Jerash (Gerasa) – die antike Römerstadt in Jordanien

Jerash (oder Gerasa, wie die Stadt zur Römerzeit hieß) gilt als bedeutendste Römerstadt außerhalb Italiens. Als Teil der Dekapolis – einem Verbund von zehn Städten – hatte sie einst 20.000 Einwohner. Zahlreiche gut erhaltene Überreste, die direkt im...

mehr lesen

Berg Nebo mit Mose-Memorialkirche

Der Berg Nebo ist Teil des Abǎrim-Gebirges und liegt im Norden des Toten Meeres. Von der 808 m hohen Anhöhe hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Jordantal und sieht über das Tote Meer bis nach Israel. Darauf befindet sich die bekannte...

mehr lesen