FewDaysOff Empfehlungspunkte
(9/10)

Etwas abgelegen im Osten der Insel Bohol befindet sich nahe des kleinen Dorfes Candijay der Can-umantad falls. Dieser Wasserfall ist von Candijay aus nur durch eine 30 minütige Fahrt über Buckelpisten und anschließendem Fußmarsch erreichbar. Doch der Weg lohnt sich! Nicht nur der Wasserfall und der Weg dorthin sind wunderschön. Auch die Tatsache, dass ihn so gut wie niemand kennt und dementsprechend wenig Touristen vorbeischauen ist äußerst erfreulich!

Anfahrt zu den Can-umantad falls

Candijay

Can-umantad Wasserfall

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der kleine Ort Candijay wirklich ab vom Schuss liegt und völlig ländlich, überhaupt nicht touristisch geprägt ist. Die Anfahrt von Tagbilaran dauert gut 2 ½ Stunden. Von der Südküste Andas muss man etwa mit einer halben Stunde rechnen. Das ist auch der Grund, warum der Can-umantad Wasserfall eher unbekannt ist und kaum bereist wird. Eine Reise ist er aber auf jeden Fall wert!

Die Anfahrt zu dem gut 20 Meter hohen Wasserfall ist äußerst abenteuerlich. Die extrem ländliche, schlecht ausgebaute Buckelpiste verlangt den Stoßdämpfern des Taxis wirklich alles ab. Von allem, was nicht 4 Räder hat, raten wir dringend ab! Mit kleinen Mofas ist hier kein vorankommen mehr. Mit etwas mehr als Schritttempo geht es immer weiter hinein in den Dschungel, bis das Taxi gar nicht mehr weiterfahren kann. Zuvor sieht man immer wieder vereinzelt Bauern, die hier wie eh und je Selbstversorger sind und Reis anbauen.

Reisterrassen auf dem Heimweg

Besonders schön fanden wir, dass unser Guide an einer kleinen Schule Halt machte, die vor einigen Jahren von einem Erdbeben zerstört wurde. Man kann noch immer die Restschäden sehen, die aus Geldmangel nicht beseitigt werden konnten. Für diese kleinen Kinder dort sind Touristen aus dem Westen ein seltener Anblick. Dementsprechend erstaunt und erfreut waren sie auch über unseren Besuch. Prompt wurde der Unterricht unterbrochen und man begrüßte uns ganz herzlich. Es war wirklich herzergreifend zu sehen, wie schnell die kleinen Kinder ihre Scheu verloren und uns zeigten, was sie gerade lernten. Gerne spendete unsere kleine Reisegruppe einen Geldbetrag, um sie zu unterstützen.

Schulkinder in Candijay

Die Fahrt führt ebenso an malerischen Reisterrassen vorbei, die denen in Thailand und Vietnam in nichts nachstehen! Auch die bekannten philippinischen Wasserbüffel, die auf den Reisfeldern als Nutztiere arbeiten, konnten wir dort sehen.
Die letzten gut 20-30 Minuten muss man zu Fuß gehen, da das Taxi nicht mehr weiterfahren kann. Die Anreise alleine war also schon ein kleines Erlebnis!

Regenwald

Can-Umantad falls, Blick von oben

Can-Umantad falls

Wasserausläufer

Schwimmen unter dem Wasserfall

Zunächst muss eine kleine „tourist fee“ als Art Eintritt bezahlt werden. Diese wird von einem jungen Herrn kassiert, der vermutlich den ganzen Tag über an diesem menschenleeren Ort auf Touristen wartet. Die Besucher kann er wohl an 2 Händen abzählen. 🙂 Die tourist fee beträgt gerade einmal ein paar Cent, also nicht der Rede wert.
Schwimmen im kristallklaren, kalten Wasserbecken am Fuß des Wasserfalls ist erlaubt. Es ist wirklich ein tolles Erlebnis und die Möglichkeit, einmalige Urlaubsfotos zu schießen. Man sollte jedoch im Bachlauf und an den Randbereichen vorsichtig sein, da diese ziemlich rutschig sind.

Can-Umantad falls

Tipps zum Can-umantad waterfall auf den Philippinen

  • Nehmt euch unbedingt festes Schuhwerk und falls ihr schwimmen möchtet auch Wechselklamotten mit.
  • Nehmt genug Wasser und Essen mit. Hier gibt es bis zum Dorf Candijay nichts mehr zu kaufen.
  • Der Trip könnte für ältere Personen und kleine Kinder zu anstrengend sein.

Wo kann man die Wasserfall-Tour buchen?

Wir würden euch an der Stelle gerne einen seriösen deutschen Reiseanbieter verlinken, bei dem ihr die Tour im Vorfeld buchen könnt. Der Wasserfall liegt jedoch so abgelegen und ist so unbekannt, dass ihn keiner der gängigen Tourenanbieter im Programm hat.
Wir hatten das Glück, dass unser Tauchguide nach der einwöchigen Tauchsafari den Wasserfall mit uns besuchte. Wir vermuten, dass er im Vorfeld das Taxi organisiert hat. Im Internet konnten wir als offizielle Kontaktperson für Buchungen folgendes recherchieren:
Teofredo Janiola
09074956925/09261602264
Janiola_2005@yahoo.com
Wir vermuten, dass diese Person ein Taxi in Candijay organisiert und selbst als Guide mitfährt. Versucht euer Glück! 🙂

Ähnliche Beiträge

Tarsier Koboldmakis auf Bohol

FewDaysOff Empfehlungspunkte (8/10) Zu Besuch bei den Tarsier auf Bohol, Philippinen Eine der Hauptattraktionen auf Bohol sind zweifelsohne die Tarsier. Ein Tarsier (zu deutsch „Koboldmaki“) ist der kleinste Affe der Welt. Obwohl die...

mehr lesen

Internet auf den Philippinen

Internet auf den Philippinen – Mobilfunk und WLAN WLAN auf den Philippinen Im Gegensatz zu Deutschland gibt es hier an jedem noch so kleinen Hotel, in Shops und natürlich den Flughäfen kostenfreies WLAN. In den allermeisten Fällen muss man einfach nur kurz...

mehr lesen

Loboc River Cruise

FewDaysOff Empfehlungspunkte (5/10) Der Loboc River ist ein kleiner Fluss, der nahe der Chocolate Hills entspringt. Er schlängelt sich durch die halbe Insel und mündet im Süden Bohols in die Mindanaosee. Auf dem Fluss kann eine Bootsfahrt...

mehr lesen

Lamanok Island – Mystische Kultur

FewDaysOff Empfehlungspunkte (8/10) Lamanok Island – Mangroven und spirituelle Höhlen Lamanok Island ist eine kleine Insel 7 km nördlich der Provinz Anda auf der Insel Bohol. Einheimische bezeichnen die mystische Insel als „Wiege der Zivilisation“ in Bohol. Die Insel...

mehr lesen

Philippinen Urlaub Kosten

Philippinen Urlaub Kosten – wie teuer sind Hotels, Flüge, Ausflüge und Essen? Einmal angekommen, sind die Philippinen ein wirklich günstiges Urlaubsland. Hier möchten wir euch zeigen, mit welchen Kosten ihr rechnen könnt. Kosten für Flüge auf die...

mehr lesen

Fortbewegung auf den Philippinen

Fortbewegung und Transportmittel auf den Philippinen Auf den Philippinen von A nach B zu kommen kann je nach Preis, Schnelligkeits- und Komfortbedürfnis sehr abenteuerlich sein. Nachfolgend findet ihr die wichtigsten Fortbewegungsmöglichkeiten auf den...

mehr lesen